background

Erntebilanz 2020

Erntebilanz 2020

Regionale Unterschiede sind erkennbar. In den Anbaugebieten wie Emsland/Westfalen und Südoldenburg liegen die Gerstenerträge um 15 bis 20 Prozent unter den Vorjahreswerten. Auch in anderen Regionen, beispielsweise im Raum Hannover und Braunschweig, ist die Ernte (mengenmäßig) geringer ausgefallen als im Jahr 2019. Auch die Weizenernte ist mit Erträgen, die 10 bis 15 Prozent unter denen von 2019 liegen, nicht gleichbleibend. Die Qualität hingegen ist unabhängig von der Region und dem angebauten Produkt gewährleistet.

Das nasse Wetter im vergangenen Herbst und Frühling führte zu einer verzögerten Aussaat. Das Ergebnis war ein Rückgang des Ertrags. Laut Stefan Pielsticker, Geschäftsführer der AGRAVIS, blieben die Ergebnisse bei Winterweizen (mit etwa 7 bis 8 Tonnen pro Hektar) hinter den Erwartungen zurück. Wintergerste (mit 8 bis 9 Tonnen pro Hektar) und Raps (mit 4 Tonnen pro Hektar) schnitten dagegen zufriedenstellend ab. Bei Sommerhafer und Sommergerste beläuft sich die Menge auf etwa 7 Tonnen.

Im Frühsommer sah die Zukunft für Mais in vielen Teilen des Landes vielversprechend aus… aber die Dürre zwang die Bauern Mitte August, die Pflanzen zu schneiden, was zu einem starken Rückgang der Erntemenge führte.

Diese Karte zeigt die Niederschlagsmengen in Deutschland zwischen dem 1. Juli 2020 und dem 31. August 2020. In diesen beiden Monaten fielen im Durchschnitt 30 % weniger Niederschläge als üblich, außer im Süden des Landes (am Fuß der Alpen), wo es regelmäßig zu Gewittern kam.

Die klimatischen Schwankungen der letzten Jahre, auch jene, die für diese Ernte verantwortlich sind, haben schwerwiegende Folgen für die Landwirte. Es ist daher unerlässlich, die Wetterverhältnisse genau zu überwachen, um die Ausfälle zu begrenzen. Die von Sencrop angebotenen Stationen ermöglichen eine Überwachung der meteorologischen Bedingungen auf höchst lokaler Ebene. Angesichts der besonderen klimatischen Bedingungen kann die vernetzte Wetterstation den Landwirten in der heutigen Zeit eine große Hilfe sein.

Letzte Artikel

So nutzen Sie die Wettervorhersage, um die Wirksamkeit Ihrer Pflanzenschutzbehandlungen zu optimieren
Die Stimme der Landwirte

So nutzen Sie die Wettervorhersage, um die Wirksamkeit Ihrer Pflanzenschutzbehandlungen zu optimieren

Um die Verbreitung von Krankheiten und Schädlingen auf den Kulturen [https://sencrop.com/de/krankheiten-und-schadlinge/] zu reduzieren und ihre Erträge zu maximieren, setzen Landwirte häufig Pflanzenschutzmittel ein. Die Anwendung muss effizient, aber gleichzeitig auch umwelt- und anwenderschonend sein. Der Plan Ecophyto II+ sieht vor, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bis 2025

  • Das Sencrop-Team
    Das Sencrop-Team
Sencrop-Gründer Martin und Michael sprechen über die 18 Millionen Dollar-Finanzierungsrunde
Unkategorisiert

Sencrop-Gründer Martin und Michael sprechen über die 18 Millionen Dollar-Finanzierungsrunde

Sehr geehrte Kundinnen & Kunden, sehr geehrte Partner, Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sencrop sein Ziel verfolgt, eine einzigartige App zu entwickeln, die es ermöglicht, die landwirtschaftlichen Risiken zu reduzieren und bei Entscheidungen über Eingriffe zu unterstützen: Aussaat, Beregnung, Behandlung, Ernte, klimatische Ereignisse ... .... Dafür brauchen wir ein starkes

  • Das Sencrop-Team
    Das Sencrop-Team
Der Landwirt kann die für seine Kultur und die Umwelt optimalen und ressourcenschonenden Entscheidungen treffen
Innovationen

Der Landwirt kann die für seine Kultur und die Umwelt optimalen und ressourcenschonenden Entscheidungen treffen

Seit Anfang des Jahres 2022 können unsere Kunden über ihre Wetterstation und die zugehörige Sencrop-App ihre einzelnen Kulturen mit den lokalen Wetterdaten verbinden und erhalten agronomische, kulturspezifische Informationen. Zusätzlich können sie seit März auf die Prognosemodelle des ISIP [https://sencrop.com/de/isip/$]-Informationssystems zugreifen und profitieren von konkreten Risikoberechnungen

  • Das Sencrop-Team
    Das Sencrop-Team